Intro Programm Info Gruppen Archiv
Vorhang auf! Das Motto Anderes Kino Drumherum Tausend Dank

Immer gab es aber auch den Versuch, mit anderen Erzählformen und Bildern ein anderes Kino entstehen zu lassen. In Deutschland formulierten am 28.2.1962 26 junge RegisseurInnen das sogenannte "Oberhausener Manifest" und wollten "den neuen deutschen Spielfilm schaffen, frei von der Beeinflussung durch kommerzielle Partner". Soziale Realität fand so den Einzug in den bundesdeutschen Nachkriegsfilm und es wurde eine Entwicklung nachvollzogen, die in anderen europäischen Ländern, wie z.B. Frankreich und Italien, schon früher stattgefunden hatte.

Nicht nur in Europa und den USA gibt es unabhängiges Kino, überall versuchen FilmemacherInnen trotz kommerzieller Zwänge Bilder und Geschichten jenseits des Mainstream zu schaffen. Dass unabhängiges Kino nicht frei von Stereotypen ist, Jugend, Drogen und Sexualität oft ästhetisiert dargestellt werden, soll hier nicht unerwähnt bleiben. Independent Cinema ist kein Wert an sich.

Die Filmtage möchten den Blick für die anderen Filme schärfen und ihnen auch in Oldenburg ein Forum geben. Den Beweis dafür, dass dies auch überaus lustvoll und unterhaltend sein kann, wollen wir vom 20. bis zum 24. März liefern.

Wir werden Filme aus Ägypten, Algerien, Japan, USA, Deutschland, den Niederlanden, Jugoslawien, Israel, Wales, Schottland, England, Kanada, Österreich, Palästina, Italien, Frankreich und der Schweiz zeigen. Viele der Filme werden in Oldenburg nie wieder zu sehen sein, dies ist also eine exklusive, einmalige Gelegenheit. [weiter...]




DER ANDERE
© 2002